Die Frühjahrsversammlung 2015 zum Thema
Spuren und Bekenntnisse Gottes
fand vom 27. Feburar bis zum 01. März 2015 an der Theologischen Fakultät Paderborn statt.

Themen

Probleme und Paradoxien von Allwissenheit
Philipp Werner, München
Der  Vortrag enthält Bemerkungen zu folgenden mit dem Begriff der Allwissenheit  verknüpften Problemen: (1) Allwissenheit und freier Wille (2) Allwissenheit und Unveränderlichkeit (3) Allwissenheit und Ich-Wissen (4) Anzahlargumente gegen  Allwissenheit (5) Allwissenheit und Beweisbarkeit (6) Allwissenheit und Skeptizismus (7) Allwissenheit und Antirealismus.

Zur biblischen Naherwartung
Steffen Jöris, Aachen

Eine europäische Kulturgeschicchte des Jenseits
Patrick Becker, Aachen
Der Vortrag verfolgt aus kulturgeschichtlicher Perspektive die Entwicklung der christlichen Jenseitsvorstellungen sowie der heutigen Situation in Europa. Jenseitsvorstellungen müssen (in) einer Zeit plausibel sein, lautet eine Hypothese des Vortrags. Dadurch lässt sich zeigen, wie jüdische Vorstellungen überommen und weiterentwickelt wurden, um sich Anforderungen der Zeit zu stellen. In der Moderne geriet allerdings der Glaube an ein Jenseits insgesamt in eine Plausibilitätskrise, sodass die aktuelle Situation komplex ist: während ein gesellschaftlicher Mainstream überwiegend eine rein innerweltliche Perspektive sieht, halten einzelne Grupperungen zum Teil umso vehementer am Jenseits fest.

Offenbarung aus Sicht eines Physikers
Winfried Schmidt, Wadersloh

Die Bekenntnisse des Hl. Augustinus
Dr. Bernhard Renner

 

Tagungsort
Theologische Fakultät Paderborn
Kamp 6
33098 Paderborn

[Seitenanfang]